Holger Rupprecht
Mitglied des Landtages Brandenburg

Katrin Lange zur MAZ-Umfrage in Brandenburg

Zur Umfrage der Märkischen Allgemeinen Zeitung über die politische Stimmung in Brandenburg erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD-Brandenburg, Katrin Lange: "Umfragen sind und bleiben Momentaufnahmen. Auch, wenn wir nach wie vor stärkste Kraft im Land sind, gibt es keinen Grund zur Zufriedenheit. Die Umfrage zeigt allerdings, dass die Sachentscheidung, die Reform zu beenden, richtig war und ist. Das wird sich auf längere Sicht auszahlen. Der Preis, erhebliche Brüche im Land zu riskieren, war einfach zu hoch. Brandenburgs große Stärke ist das Miteinander. Das muss so bleiben.

Als Brandenburger SPD müssen wir wieder näher an den Menschen sein und in den nächsten Jahren die erfolgreiche Entwicklung unseres Landes fortsetzen. Entlastung unserer Familien, mehr Investitionen in unsere Straßen, Schienen und Brücken, Ausbau des schnellen Internets und die gesundheitliche Versorgung auch im ländlichen Raum – das sind die Themen, die Brandenburg bewegen und um die wir uns kümmern müssen."